Intel will seinen Fabrikationsbereich unabhängig machen

22. Juni 2023 um 10:14
image

Der Chipriese will dadurch seine Marge verbessern, externe Kunden sind aber noch nicht bekannt.

Intel hat angekündigt, dass sein Fabrikationsbereich in Zukunft wie ein eigenständiges Business funktionieren und selbst einen Gewinn machen soll. Der Finanzchef David Zinsner erklärte Investoren, dass das Verhältnis zwischen der Fabrikation und den anderen Intel-Geschäftseinheiten wie das zwischen einem Lieferanten und seinen Kunden sein werde.
Ob die anderen Intel-Einheiten deshalb auch andere Lieferanten für ihre Chips wählen könnten, ist unklar. Der Hauptzweck der Reorganisation ist es aber, externe Kunden für den Intel-Fabrikationsbereich zu finden, der damit wie eine markenunabhängige Foundry funktionieren soll, also ein Unternehmen, das Chips anhand der Vorgaben seiner Kunden fabriziert.
Die grösste und bekannteste Foundry ist Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC). 2024 soll der Umsatz von TSMC 85 Milliarden Dollar erreichen. Intels Fabrikationsbereich hätte einen vergleichweise bescheidenen Umsatz von rund 20 Milliarden Dollar, wäre aber damit immer noch die zweitgrösste Foundry weltweit.
Die grösste und bekannteste Foundry ist Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC). 2024 soll der Umsatz von TSMC 85 Milliarden Dollar erreichen. Intels Fabrikationsbereich hätte einen vergleichsweise bescheidenen Umsatz von rund 20 Milliarden Dollar, wäre aber damit immer noch die zweitgrösste Foundry weltweit. enttäuschte Anleger, der Aktienkurs fiel nach der Ankündigung um rund 5%.s

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie Winterthur sucht neues KIS als Polypoint-Ersatz

Die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland beschafft ein neues Klinikinformationssystem (KIS). Grund dafür ist ein Strategiewechsel des bisherigen Lieferanten.

publiziert am 14.5.2024
image

EFK verteilt Hausaufgaben ans E-ID-Projektteam

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat sich mit dem E-ID-Projekt des Bundes befasst. Sie zeigt den Verantwortlichen auf, woran es noch fehlt.

publiziert am 13.5.2024 3
image

Bis jetzt keine russische Einflussnahme auf Schweizer Urnengänge

Der Bundesrat betont in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss, verschiedene Massnahmen ergriffen zu haben.

publiziert am 10.5.2024
image

Weinfelden: Der alte Outsourcing-Partner ist auch der Neue

Wie bereits vermutet, verlängert die Stadt Weinfelden ihren Vertrag mit Abraxas. Der Auftrag ist knapp eine Million Franken schwer.

publiziert am 8.5.2024