Mgmt Summary: Cyber

15. September 2022, 09:38
  • kolumne
  • mgmt summary
image

In der Kolumne Mgmt Summary erklärt Rafael Perez Süess Buzzwords. Heute sagt er, was hinter dem Begriff Cyber steckt und woher dieser eigentlich stammt.

Es herrscht Inflation! Mindestens was den Begriff "Cyber" angeht. Überall und zu jeder Gelegenheit wird ein "Cyber" vor jedes Wort gehängt, um damit bedeutungsschwanger und aufgebläht aus einer unwichtigen Einfachheit etwas grösser zu machen, als es in Wirklichkeit ist. Durch den übermässigen Einsatz indes verliert Cyber schnell an Wert, wird inflationär, auch weil letztlich gar niemand mehr weiss, was es bedeutet. Oder was ist denn der Unterschied zwischen dem Begriff Cyber und den Begriffen online, Internet, Web, Netz oder virtuell? Lassen Sie uns gemeinsam unser Cyberwissen verbessern!
Alles ist allenthalben "cyber-ig":
  • natürlich der Cyberspace, das ganze Universum also;
  • dann der Krieg im Cyberspace: der Cyberwar mit seinen Cyberwarriors und der Cyberdefence;
  • und weiter im Text mit dem Cybercrime und Cybermobbing, den damit verbundenen Cyberkriminellen und den Bekämpfern derselben: den Cyberpolizisten.
  • des Weiteren darf in keinem anständigen Unternehmen eine Cyberstrategie fehlen, welche selbstverständlich unter Mitwirken von top ausgebildeten Cybersecurityspezialisten die Cyberbedrohungen adressiert und die Cyberrisiken mitigiert.
Dabei ist im Grunde genommen Cyber auf Deutsch gar kein eigenständiges Wort (und genau genommen damit natürlich auch kein Buzzword). Cyber ist lediglich ein Präfix oder vielmehr eine vor ein echtes Wort vorangestellte Doppelsilbe. "Cyber" alleine wird ja im Deutschen nicht verwendet und kann, wie bereits gezeigt, fast beliebig vor jedes andere Wort gehängt werden. Mit Cyber kann man also grundsätzlich aus jedem beliebigen Wort etwas unantastbar Digitales machen. Randbemerkung: Eine Steigerung ist nur noch durch Hinzufügen des Buzzwords Cloud möglich: Es mutet fast schon lustig an, wenn die digitale Deloitte mit der Cyber Cloud eine "flexible IT" anbieten möchte.

Es waren die alten Griechen

Die Etymologie des Begriffs stammt für einmal nicht direkt aus dem Englischen, sondern aus dem Griechischen "kybernā́n" und hat dann selbstverständlich über den Umweg des Englischen wiederum Einzug in das Deutsche gehalten, (womit sich die Bedeutung verwässert und somit nun immer eingesetzt werden kann).
Zurück zum Griechischen: "kybernā́n" bedeutet soviel wie steuern oder leiten, "Kybernetike" hat also die Bedeutung von Steuerung. Eigentlich ein Begriff aus der Nautik der antiken Griechen. Über die Steuer- oder Regelungstechnik wurde dann im Jahr 1948 im bekannten Buch des Mathematikers und Philosophen Norbert Wiener die "Cybernetics or control and communication in the animal and the machine" und kam endlich in der (damals noch nicht so genannten) Digitalwelt an. Die Kybernetik ist demnach die Wissenschaft von "den allgemeinen Gesetzmässigkeiten dynamischer, (sich selbst) regulierender und organisierender Systeme in Natur, Technik und Gesellschaft". Nun verstehen wir auch gleich den verwandten Begriff des Cyborgs: die Mischung aus einem lebenden Organismus und einer Maschine. Oder wie es Schwarzenegger als Terminator T-800 formulierte: "Ich bin ein kybernetischer Organismus, lebendes Gewebe über einem metallischen Endoskelett".
Sehr einfallsreich ist übrigens Google bei der Namensgebung ihres Frameworks "Kubernetes": von Cyber zurück zum Griechischen und der echten Bedeutung. Ist doch Kubernetes ein Steuer- und Regelungssystem von Software-Containern.

Eine virtuelle Scheinwelt

Gegen Ende des letzten Jahrhunderts wurde dann aus dem Begriff allmählich das heutige Cyber in der Bedeutung von "die von Computern erzeugte virtuelle Scheinwelt betreffend". Ist das nicht wunderbar? Ein Cyberwar ist also einfach "der von Computern erzeugte eine virtuelle Scheinwelt betreffende Krieg". Virtuelle Scheinwelt? Das ist also nicht real. Das ist wahrscheinlich das Gegenteil dessen, was man eigentlich aussagen möchte. In der Praxis meint man mit Cyber wohl eher: "es ist irgendwie im Internet, oder das Internet betreffend". Und das ist heutzutage so ziemlich alles. Mit anderen Worten: man kann Cyber mühelos immer und überall voranstellen, um das Wort danach mit dem Internet in Verbindung zu setzen.
Die enttäuschende Schlussfolgerung: Cyber ist gar kein Buzzword. Man kann es uneingeschränkt nutzen, ohne Gefahr zu laufen, es falsch einzusetzen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

publiziert am 27.1.2023
image

Mgmt-Summary: Blockchain

In der Kolumne Mgmt-Summary erklärt Rafael Perez Süess Buzzwords. Heute erklärt er die Blockchain und sagt, dass niemand ein Problem hat, für das diese eine Lösung ist.

publiziert am 26.1.2023
image

Vor 24 Jahren: Das erste Blackberry erscheint

Das Blackberry – einst das Synonym für Manager-Gadget – verschwand aufgrund der aufstrebenden Smartphone-Konkurrenz vom Markt. Die Firma musste sich neu erfinden.

publiziert am 20.1.2023
image

Due Diligence: Zario

In dieser Kolumne schreibt Ramon Forster regelmässig über Schweizer Tech-Startups. Heute unter der Lupe: Zario aus Zürich.

publiziert am 19.1.2023