PCP-Gruppe macht dicht, alle Filialen geschlossen

8. September 2023 um 13:24
letzte Aktualisierung: 15. September 2023 um 13:00
  • channel
  • steg electronics
  • vendor
  • Schweiz
  • PCP Gruppe
image
Bleibt vorerst geschlossen: Die Filiale von Steg Electronics in Schaffhausen.

Die PCP-Gruppe stellt den Betrieb aufgrund fehlender Finanzierung vorläufig ein. Noch im Frühling hatte Steg Eletronics, das zur Gruppe gehört, weitere Filialen eröffnet.

"Mit grossem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Fortführung unseres Betriebes derzeit nicht mehr möglich ist", heisst es auf der Website von Steg Electronics, das wie Techmania und PC Ostschweiz zur PCP.com-Gruppe gehört. Die Suche nach Lösungen sei erfolglos geblieben.
Voraussichtlich müsse in den "kommenden Tagen die Bilanz deponiert werden", schreibt die Gruppe in einer Mitteilung. Aufgehobene Kreditlimiten hätten das Unternehmen in "Liquiditätsengpässe gebracht" und die Suche nach Lösungen sei erfolglos geblieben.

17 Filialen und alle Onlineshops geschlossen, 130 Jobs gefährdet

Die Schliessung umfasse alle Onlineshops sowie 17 Filialstandorte und die Zentrale in Schaffhausen. Zusammen mit dem Logistikunternehmen Columbus.net seien in der Schweiz rund 80 Arbeitsplätze gefährdet, zusätzlich kämen 50 weitere Jobs in Radolfzell (D) und in Bratislava (SVK) dazu.
Bis vor wenigen Monaten sei im Unternehmen alles "nach Vorgabe" gelaufen. Im Frühling hatte beispielsweise Steg Electronics sogar noch weitere Filialen eröffnet. Und es habe ein positives Jahresergebnis erwartet werden können. Doch "innert kurzer Zeit reduzierte ein Kreditversicherungsunternehmen Kreditlimiten in Millionenhöhe", heisst es vom Konzern. "Im August folgte sogar die Auflösung der gesamten Limite in Höhe von 7 Millionen Franken."
Wie das 'IT Magazine' exklusiv schreibt, ist die Kreditlimite Anfang April dieses Jahres von 7 auf 4 Millionen und später eben vollständig gekündigt worden. Verantwortlich dafür sei der Kreditversicherer Allianz Trade, welcher für die PCP-Gruppe die Lieferantenkredite rückversichert hatte.

Verschiedene Varianten zur Fortführung ohne Erfolg geprüft worden

Dieser Entscheid sei in dieser Höhe und Kurzfristigkeit "nicht nachzuvollziehen", sagt Unternehmensgründer Lorenz Weber. Man sei vor vollendete Tatsachen gestellt worden. Das Unternehmen bedauere die Umstände sehr und wolle so "gut wie möglich mit der Situation umgehen". Dies, weil es nun "zu spät sein dürfte".
In den letzten Wochen seien alle Varianten zur Fortführung geprüft worden. "Wir hatten einen Vorschlag zur Erhöhung des Eigenkapitals ausgearbeitet", so Weber. Dieser habe jedoch "aufgrund des unkoordinierten Vorgehens einzelner Parteien" nicht umgesetzt werden können.
Eigenen Angaben zufolge erwirtschaftete die PCP-Gruppe zuletzt einen Umsatz von "über 100 Millionen Franken".
Im Hintergrund steht, dass das Elektronik-Geschäft hierzulande allgemein harzt. Laut dem Marktforschungsinstitut GfK sanken die Umsätze mit Nonfood-Artikeln im ersten Halbjahr 2023 um 0,7% – und dies galt auch für den Bereich Heimelektronik.
Für MediaMarkt hatte der deutsche Mutterkonzern Ceconomy Mitte August gemeldet, dass man in der Schweiz im letzten Quartal "in einem intensiven Wettbewerb einen Rückgang zum Vorjahresquartal" verzeichnet habe.
Wie schwierig die Grosswetter-Lage ist, hatten bereits die Jahresberichte 2022 gezeigt. So schrumpfte der Umsatz von Fust letztes Jahr um 3,4%. Bei Interdiscount betrug das Minus 5,5%; Coops Online-Verkauf von Heimelektronik-Artikeln (u.a. Microspot) sank um deutliche 14%. Die Migros vermeldete einen Rückgang von knapp 7% bei den Fachmärkten – und beschloss, die Zahl und das Format der Melectronics-Filialen zu straffen. (Konsider.ch, rap)
Update 15:45 Box zum Elektronikmarkt hinzugefügt. Infos zum Kreditversicherer hinzugefügt.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

Die Post kauft nächste IT-Firma

Der Konzern erwirbt die Mehrheit am Lenzburger Spezialisten für Sozialhilfe-Software Diartis. Damit will die Post das Angebot der ebenfalls übernommenen Firmen Dialog und T2i ergänzen.

publiziert am 6.6.2024 2
image

Tausende Webex-Videokonferenzen von Behörden öffentlich zugänglich

Ein Bericht deckt auf, dass die Software Webex wohl mehr Lücken aufwies als bekannt. Man konnte sich in Online-Meetings von Behörden einwählen – auch in der Schweiz.

publiziert am 6.6.2024
image

"Die Zukunft von SAP ist in der Cloud"

Während SAP Künstliche Intelligenz in den Fokus rückt, geht es für viele Kunden zunächst noch um die ERP-Modernisierung. Wir haben mit Strategiechef Sebastian Steinhäuser über die Transformation des Konzerns und seiner Kunden gesprochen.

publiziert am 6.6.2024