Post bietet digitalen Briefeinwurf für KMU

28. September 2023 um 10:08
  • technologien
  • Die Post
  • klara
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Midjourney

Zusammen mit Klara hat die Schweizer Post einen virtuellen Briefkasten entwickelt. Der Konzern adressiert damit KMU, hält sich mit konkreten Zielsetzungen aber bedeckt.

Not macht erfinderisch. Das Sprichwort passt wohl am besten zu dem, was die Schweizerische Post heute an einer Medienveranstaltung vorgestellt hat. Weil nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen und Behörden immer weniger klassische Briefe verschicken, bietet der Gelbe Riese mit "ePost Smart Send" einen virtuellen Briefkasten zum Versand und Empfang von digitalen Briefen. Zielgruppe sind KMU.
Entwickelt hat die Post die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit der eigenen Tochtergesellschaft, dem Buchhaltungs-Software-Anbieter Klara.

Digital verschicken, physisch empfangen

Das Angebot ist hybrid. KMU können darüber Briefe, Rechnungen oder Massenversände digital erstellen und verschicken. Die Post übernimmt anschliessend die Verarbeitung und stellt die Dokumente wahlweise "digital in die E-Post-App, per E-Bill oder physisch" zu, erläuterte Nicole Burth, Leiterin Kommunikations-Services und Mitglied der Post-Konzernleitung vor den Medien.

Mindestens 100 Millionen Versände – irgendwann

Zu konkreten Zielen will sich die Post nicht äussern. Auf Nachfrage sagt Burth, dass "irgendwann Post im dreistelligen Millionenbereich über ePost Smart Send" abgewickelt werden soll. Wann dieses Ziel erreicht werden soll, wollte sie indes nicht sagen, obwohl diese Ziele "intern" natürlich festgelegt worden seien. Entscheidend sei, wie schnell sich grössere Unternehmen für den Dienst registrieren. Für den Empfang von Briefen, welche darüber verschickt worden sind, ist indes kein entsprechendes Konto notwendig, erklärt Renato Stalder, CEO von Klara.
Das Vorgängerprodukt "E-Post-Office" stellte die Post vor 2 Jahren per August 2021 ein. Das Angebot und die gleichnamige App existieren seither nicht mehr.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Europa kriegt ein eigenes "Twint"

Das neue europäische Bezahlsystem "Wero" der European Payments Initiative wurde lanciert. Vorbild für die mobile Bezahllösung war das schweizerische Twint.

publiziert am 2.7.2024 3
image

68 Flüge von IT-Panne am Zürcher Flughafen betroffen

Am Freitagnachmittag konnten am Zürcher Flughafen rund 90 Minuten lang keine Flugzeuge starten und landen. Ein Bug habe eine Störung zwischen zwei Applikationen ausgelöst, so Skyguide.

publiziert am 1.7.2024
image

IT-Probleme legten den Flughafen Zürich lahm

Wegen einer Störung bei Skyguide starteten am Freitag Nachmittag keine Flugzeuge.

publiziert am 28.6.2024
image

Open Source Software wird in der Schweiz relevanter

Cloud, KI und das Bedürfnis nach digitaler Souveränität tragen hierzulande zur weiteren Verbreitung von OSS bei, zeigt die aktuelle Open Source Studie Schweiz.

publiziert am 26.6.2024