Die IT-Woche 25

25. Juni 2021, 15:11
  • it-woche
  • rückblick
image

Die Schweizer AI-Community, Open Government Data, China vs. Bitcoin und ein IT-Projekt des Bundes sorgten für Gesprächsstoff in der Schweizer IT-Welt.

Public Cloud: Die Eidgenossenschaft holt Chinesen ins Land

110'000'000 Franken will der Bund für Public Clouds ausgeben. Nun sind die Zuschläge der viel diskutierten Ausschreibung auf Simap publiziert worden. 8 Anbieter hatten sich im offenen Verfahren um den prestigeträchtigen Grossauftrag beworben, 5 erhielten einen Zuschlag. Zum Zug kommen Microsoft, Oracle, IBM, AWS und Alibaba. Der chinesische Anbieter erhält den Zuschlag wegen der "sehr attraktiven Preise", hiess es. Dass die Eidgenossenschaft einen chinesischen Hyperscaler wählt, ist doch bemerkenswert. Ebenso fällt auf, dass Google Cloud – immerhin seit einiger Zeit auch in der Schweiz präsent – in der Liste der Zuschlagsempfänger fehlt. Der Konzern hat entweder keine Offerte eingereicht, kein konkurrenzfähiges Angebot gemacht oder konnte die Bedingungen nicht erfüllen.

Warum China Bitcoin-Mining unterbindet

Bislang wurde weltweit rund die Hälfte der neuen Bitcoin in China geschürft. Seit einiger Zeit geht der Staat gegen Kryptowährungen vor, die Massnahmen wurden nun ausgebaut. Sowohl das Mining von Kryptowährungen als auch der Handel damit sollen unterbunden werden. Finanzdienstleister dürfen keine Produkte oder Services wie Handel, Clearing und Abwicklung für Krypto-Transaktionen mehr anbieten. China begründete die Massnahmen mit Gefahren für das Weltfinanzsystem, weil bei diesen Kryptowährungen allein Angebot und Nachfrage den Kurs bestimmen. Da man Klimaziele verfehlt habe, gehe die Regierung gegen Miner vor, wie Medien berichten. Schätzungen zufolge findet 65% bis 75% des weltweiten Bitcoin-Mining in China statt. Nun werde Zentren der Stecker gezogen.

Digitalisierung der Bundesstrafverfolgung verzögert sich

Das Programm zur Einführung der elektronischen Akte dauert 5 Jahre länger als angekündigt. Mit "Joining Forces" (JF) sollen eigentlich Bundesstrafverfahren ins digitale Zeitalter überführt werden. Doch laut einem Prüfbericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle (EFK) harzt es bei der Umsetzung. Die Vorarbeiten sind zwar schon 2015 initialisiert worden und das Programm im Herbst 2017 gestartet. Doch von "den unter JF bis Ende 2021 geplanten 11 Projekten konnten erst 2 realisiert werden", so die EFK. Das Programm sei deshalb bis Ende 2026 verlängert worden. Die JF-Programmleitung sei stark von externen Beratern abhängig und werde von über 10 verschiedenen Beratungsfirmen unterstützt. Die Führung von so vielen Beratern aus verschiedenen Firmen sei herausfordernd und zeitintensiv.

Schweizer AI-Community sucht solide Fakten zum KI-Einsatz

Die KI-Spezialisten um Neurowissenschaftler Pascal Kaufmann und seiner Stiftung Mindfire wollen in der Schweiz "eine systematische und messbare Grundlage für den Status Quo" von Künstlicher Intelligenz (KI) ermitteln. Gemeinsam mit dem Thinktank Wire von Stephan Sigrist soll nun ein "Swiss AI Index" entstehen. Damit wolle man Transparenz in die derzeit noch unklare Situation beim Einsatz und der Auswirkungen von KI bringen. Es gehe darum, über einen systematischen Ansatz zur Bewertung des Einsatzes von KI-Technologie in der Schweiz, "solide Fakten" zu generieren und "wertvolle Erkenntnisse für strategische Entscheidungen im eigenen Unternehmen zu erhalten", betonten die Initiatoren des Index.

Bundesrat gegen Badran

Google, Apple und Co. sollen nicht für die Verwendung von Schweizer Open Government Data (OGD) zahlen müssen, findet der Bundesrat. Er hat den Bericht "Zulassungssystem für Open Government Data" verabschiedet und damit nach gut 2 Jahren ein Postulat von Nationalrätin Jacqueline Badran erfüllt. Badran wollte verhindern, dass Konzerne mit solchen Daten kostenlos ihre Services verbessern können. Sie forderte vom Bundesrat ein Zulassungssystem im Rahmen der OGD-Strategie. Laut dem Bericht ist der Aufbau eines solchen Systems aber wegen konzeptueller, praktischer und finanzieller Hürden nur schwer umsetzbar. Der Einführung eines solchen Zulassungssystems stehe auch die bestehende Infrastruktur entgegen genauso wie der organisatorische und rechtliche Rahmen, die angepasst werden müssten, so der Bundesrat.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

publiziert am 27.1.2023
image

Die IT-Woche: Auf Talfahrt

Entlassungen, Kündigungen, Konkurse… und ein Lichtblick in wirtschaftlich turbulenten Zeiten.

publiziert am 20.1.2023
image

IT-Woche: Neu eröffnet!

Nicht nur renovierte Beizen kann man neu eröffnen, auch schon längst geschlossen geglaubte Bücher erhalten dann und wann wieder neue Kapitel.

publiziert am 13.1.2023