Informatikerin präsidiert neu den Schweizerischen Wissenschaftsrat

12. August 2020 um 13:44
  • schweiz
  • innovation
  • regierung
image

Sabine Süsstrunk ist Professorin an der EPFL und leitet künftig das Gremium, das den Bundesrat bei Innovationsthemen berät.

Der Bundesrat hat Sabine Süsstrunk zur Präsidentin des Schweizerischen Wissenschaftsrats (SWR) gewählt. Dies teilt das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung mit.
Süsstrunk ist Professorin an der Fakultät für Informatik und Kommunikationswissenschaften an der EPF Lausanne (EPFL). Sie sei eine "exzellente Kennerin des international vernetzten Schweizer Bildungs-, Forschungs- und Innovationssystems" heisst es zur Begründung.
An der EPFL leitet Süsstrunk das Labor für Bilder und visuelle Darstellung an der Fakultät für Informatik und Kommunikationswissenschaften. Sie begann ihre Karriere mit dem Studium der wissenschaftlichen Fotografie an der ETH Zürich und fokussierte anschliessend auf digitale Bildwissenschaften. Ihr Doktorat schloss sie 2006 in Computerwissenschaften an der Universität von East Anglia in Norwich (UK) ab.
Süsstrunk folgt am 1. Januar 2021 auf den ETH-Professor Gerd Folkers, der den SWR seit 2016 präsidiert.
Der Schweizerische Wissenschaftsrat ist eine ausserparlamentarische Kommission, welche den Bundesrat in allen Fragen der Forschungs- und Innovationspolitik berät.

In eigener Sache

inside-it.ch lässt regelmässig Schweizer Wissenschafterinnen und Wissenschaftern zu relevanten Technologie-Themen zu Wort kommen: Mitglieder der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW Insights) und der "Digital Society Initiative" der Universität Zürich (DSI Insights). Die exklusiven Kolumnen

Loading

Mehr zum Thema

image

Sherpany in die USA verkauft

Das Zürcher SaaS-Startup wurde vom US-Unternehmen Datasite akquiriert. Über die Verkaufssumme ist nichts bekannt.

publiziert am 27.2.2024
image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024