LzLabs übernimmt Cobol/Java-Übersetzer Eranea

10. Oktober 2016, 13:03
  • channel
  • übernahme
image

Konsolidierung unter Schweizer Legacy-Modernisierern.

Konsolidierung unter Schweizer Legacy-Modernisierern.
Das Zürcher Jungunternehmen LzLabs hat die Technologie und das geistige Eigentum des Lausanner Unternehmens Eranea übernommen. Diese Technologie besteht hauptsächlich aus einer Transkodierungssoftware, die den Source Code von Cobol-Applikationen automatisch und schrittweise in Java umwandeln können soll. Das Resultat, verspricht Eranea, sei funktionell absolut identisch mit der ursprünglichen Applikation. User im Unternehmen bräuchten auch keine Umschulung, denn sie sehen danach genau das gleiche Interface wie vorher, einfach neu im Browser statt auf dem "Green-Screen". Das Prozedere sei zudem risikofrei. Während des Umwandlungsprozesses laufe die alte Applikation und die umgeschriebene Applikation parallel und greife auf die gleiche Live-Datenbank zu. Letztere wird erst ganz am Schluss, wenn man sicher ist, die Mainframe-Version abschalten zu können, auf x86-Infrastruktur migriert.
LzLabs erweitert damit sein Angebot im Bereich der Modernisierung von Legacy-Software. Das Schlüsselprodukt der Zürcher ist der "Software Defined Mainframe" (SDM). Dieser ermöglicht es, auf normalen x86/Linux-Servern oder auch in der Cloud einen Mainframe, inklusive der primären Online-, Batch- und Datenbank-Umgebungen, virtuell nachzubilden. Der Clou daran ist, dass Kunden ihre Mainframe-Applikationen ohne grosse Änderungen und ohne bestehenden Cobol- oder PL/1-Code neu kompilieren zu müssen auf den Software Defined Mainframe transferieren können.
Wenn Legacy-Applikationen einmal in Java nachgebildet sind, braucht es allerdings auch den Software Defined Mainframe nicht mehr. Umgeschriebene Applikationen können auch ohne SDM auf Standardservern oder in der Cloud betrieben werden. Trotzdem passe die Eranea- und die LzLabs-Technologie sehr gut zusamen, so der LzLabs-Chef Thilo Rockmann. Durch die zusätzliche Komponente werde das Potential des Software Defined Mainframe besser ausgenützt, vor allem dessen Fähigkeit, verschiedene Teile von Anwendungen in unterschiedlichem Modernisierungs-Status miteinander zu kombinieren. Kunden können sich also so direkt von ihrer alten Infrastruktur verabschieden und Applikationen erst danach im Software Defined Mainframe noch in Java umschreiben lassen. Zusätzlich helfe die Expertise des Eranea-Teams auch der künftigen Erweiterung des Software Defined Mainframes, so Rockmann. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

Google wird bald Nachbar von AWS am Zürcher Seeufer

Google baut seine Büro­räumlichkeiten in Zürich weiter aus und zieht demnächst im ehemaligen Schweizer IBM-Hauptsitz ein. In der Nähe hat sich bereits AWS eingerichtet.

publiziert am 8.8.2022
image

Amazon bietet 1,7 Milliarden für Hersteller von Staubsauger-Robotern

Mit der Übernahme von iRobot setzt der Konzern seine Akquisitionen im Bereich Smart Home fort. Amazon erhält damit auch immer mehr Daten von Privathaushalten.

publiziert am 8.8.2022