Orange investiert 700 Millionen Franken in Handynetz-Ausbau

15. November 2010, 13:57
  • telco
  • orange
  • wachstum
  • geschäftszahlen
  • sunrise
  • weko
image

Orange, der kleinste der drei mit eigenem Netz operierenden Mobilfunkbetreiber der Schweiz, will im kommenden Jahr mehr als 220 neue Mobilfunkantennen bauen.

Orange, der kleinste der drei mit eigenem Netz operierenden Mobilfunkbetreiber der Schweiz, will im kommenden Jahr mehr als 220 neue Mobilfunkantennen bauen. Insgesamt will Orange in den nächsten fünf Jahren insgesamt 700 Millionen Franken in sein Handynetz investieren, sagte Thomas Sieber, Chef von Orange Schweiz, gegenüber der Zeitung 'Le Matin Dimanche'. Mit inbegriffen sind auch Investitionen für einen Ausbau der Kapazitäten von 1'500 bereits bestehenden Antennen. Insgesamt betreibt das Unternehmen derzeit 4870 Antennen in der Schweiz.
Gemäss Sieber rechnet Orange in diesem Jahr mit einem leichten Umsatzwachstum. In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Umsatz um 2 Prozent auf 976 Millionen Schweizer Franken.
Sieber äusserte sich im Interview auch zur Ablehnung der Fusion zwischen Orange und Sunrise durch die Eidgenössische Wettbewerbskommission. Der Entscheid sei ein Fehler gewesen. Man habe den Rekurs gegen den Entscheid aber zurückgezogen, um die Geschäfte nicht zu behindern: "Das Verfahren hätte zwei oder drei Jahre gedauert. Mit diesen Unsicherheiten kann man kein Unternehmen führen", so Sieber gegenüber der Zeitung. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1
image

Cisco muss Ziele nach unten korrigieren

Die Covid-Lockdowns in China und der Krieg in der Ukraine machen dem Konzern zu schaffen. Cisco erwartet im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang.

publiziert am 19.5.2022