Tablet-Computer: Konkurrenz hofft auf 2012

9. August 2011, 12:37
  • tablet
  • nvidia
image

Während Apples iPad trotz eines prognostizierten Wachstums von 55 Prozent für 2012 einer gewissen Nachfragesättigung entgegensieht, gehen Branchenbeobachter laut der taiwanischen Zeitung 'Digitimes' davon aus, dass der Markt für andere Tablet-PCs im kommenden Jahr mit 134 Prozent fast zweieinhalb ma

Während Apples iPad trotz eines prognostizierten Wachstums von 55 Prozent für 2012 einer gewissen Nachfragesättigung entgegensieht, gehen Branchenbeobachter laut der taiwanischen Zeitung 'Digitimes' davon aus, dass der Markt für andere Tablet-PCs im kommenden Jahr mit 134 Prozent fast zweieinhalb mal so stark wächst.
In den Non-iPad-Markt für Tablet-PCs kommt langsam Bewegung, nachdem Acer und Hewlett-Packard (HP) die Preise für ihre Geräte um jeweils etwa 100 Dollar gesenkt haben. Andere Hersteller werden gewiss nachziehen - wenn sie nicht Apple heissen.
Ein starker Wachstumsimpuls für Non-iPads wird darüber hinaus von dem neuen Android-Betriebssystem mit dem Codenamen "Ice Cream Sandwich" erwartet, das Google für Ende 2011 angekündigt hat und plattformübergreifend auch bei Smartphones und LCD-Fernsehern zum Einsatz kommen soll. Folglich werde sich der Verkauf von Android-Tablets 2012 von 19 bis 20 Millionen auf 44 bis 45 Millionen Stück mehr als verdoppeln, heisst glaubt man in Asien.
Das ist in etwa das Schritttempo, mit dem Apples iPads in diesem Jahr zugelegt haben. Nach 14 bis 15 Millionen verkauften iPads im Jahr 2010 sollen es 2011 zwischen 35 und 36 Millionen Stück sein. Mit 54 bis 55 Millionen verkauften Geräten 2012 wird sich die Wachstumskurve der Mac-Company im Tablet-Markt in den Folgejahren schon deutlich senken, so die Erwartungen der Marktforscher und aus Industriekreisen.
Bald brauchbare 3D-Tablets?
Zur wachsenden Attraktivität der Konkurrenzprodukte sollen auch neue ARM-Prozessoren beitragen, wie sie Nvidia, Texas Instruments und Qualcomm für die zweite Jahreshälfte 2011 oder Anfang 2012 angekündigt haben. Nvidias neuer Tegra 3 wird mit Start der Asus-Tablets "Eee Pad Transformer" voraussichtlich schon im September, spätestens Anfang Oktober 2011 sein Debut feiern. Es handelt sich dabei um einen Quad-Core-Prozessor, der 3D-Grafiken fünfmal so schnell verarbeiten kann als der Tegra 2 und eine XHD-Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel unterstützt. Die Tablets selbst werden so hohe Auflösungen vielleicht gar nicht brauchen, interessant werden sie für brillenfreie 3D-Technik, denn da werden zwei Bilder mit je der Hälfte der Pixelzahl des Bildschirms dargestellt.
Gleiches gilt nach Aussage mehrerer Experten auf einem 3D-Kongress im Juli auch für die von LG Electronics forcierte passive Polarisation, worauf die Verfechter der Active-Shutter-Technik um Samsung und Nvidia immer wieder hinweisen. Wie sich LG aber jetzt für den LCD-Fernseher LW570S vom deutschen Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) bestätigen liess, ist das auf der passiven FPR-Polarisation (Film-typed Patterned Retarder, Folio mit Verzögerungsmuster) basierende eigene "Cinema 3D" nicht nur flimmerfrei, sondern bringt es 3D auch in Full-HD-Auflösung herüber. (Klaus Hauptfleisch)

Loading

Mehr zum Thema

image

Scheitert der nächste Riese an Cloud-Gaming?

Entertainment soll vermehrt in der Cloud stattfinden. Wir haben uns angeschaut, wer vorne mit dabei ist und wer sich vielleicht die Finger verbrennt.

publiziert am 16.12.2022
image

Nvidia und Lockheed bauen "digitalen Zwilling" der Erde

Der "Earth Observation Digital Twin" soll in knapp einem Jahr online gehen und vor allem die Klimaforschung vorantreiben.

publiziert am 15.11.2022
image

EVGA stellt Produktion von Grafikkarten ein

Als Grund für das Ende nennt der Hardware-Hersteller Probleme in der Zusammenarbeit mit dem Chipproduzenten Nvidia.

publiziert am 19.9.2022
image

Arm-Börsengang in London sistiert

Wegen des Regierungswechsels in Grossbritannien soll der Börsengang des Chip-Herstellers nur noch in den USA erfolgen.

publiziert am 19.7.2022