Swisscom-Kundendienst verzeichnet markant weniger Anrufe

28. Mai 2024 um 11:54
image
Foto: Unsplash+ / Getty

Weil Swisscom kündigte, soll das Bieler Callcenter Telus geschlossen werden. Der Telco setzt auf Automatisierung, seine Kundinnen und Kunden auf Selfservice.

Das Callcenter Telus in Biel hat seinen Hauptkunden Swisscom verloren. Nun will das Unternehmen seinen Bieler Standort im Herbst schliessen. Rund 100 Mitarbeitende sind betroffen.
Telus erledigte für Swisscom hauptsächlich den telefonischen Kundendienst. Nun hat der Telco den Vertrag fristgerecht gekündigt, wie das Unternehmen bestätigte.

Rückgang der Kontaktvolumen

Ausschlaggebend für die Kündigung sei primär der seit mehreren Monaten anhaltende, markante Rückgang der Kontaktvolumen. Gründe dafür seien etwa Automatisierungsmassnahmen bei Swisscom und eine zunehmende Anzahl Kunden, die ihre Anliegen im Selfservice und online lösen.
Dieser Trend werde sich fortsetzen und es ergebe daher Sinn, eine Bündelung der Dienstleistungen bei weniger Partnern vorzunehmen, schreibt Swisscom.

Sozialplan, der den Namen verdient

Die Mediengewerkschaft Syndicom vertritt die Betroffenen gegenüber der Firma im angelaufenen Konsultationsverfahren, wie ein Sprecher bestätigte.
Syndicom fordert, "dass ein Weg gefunden wird, den Betrieb weiterzuführen". Sei dies nicht möglich, fordert Syndicom "einen Sozialplan, der den Namen verdient".
Weiter setzt sich Syndicom bei ihrem Sozialpartner Swisscom dafür ein, dass möglichst viel Auftragsvolumen in der Schweiz bleibt.
Interessierte Mitarbeitende des Callcenters könnten sich auf ausgeschriebene Stellen bei Swisscom bewerben, heisst es dort. Von Telus selber war am Dienstag keine Auskunft zur geplanten Schliessung zu erhalten.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024
image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

Die Post kauft nächste IT-Firma

Der Konzern erwirbt die Mehrheit am Lenzburger Spezialisten für Sozialhilfe-Software Diartis. Damit will die Post das Angebot der ebenfalls übernommenen Firmen Dialog und T2i ergänzen.

publiziert am 6.6.2024 2