SwissID-Zwang bei der Post kommt früher

15. August 2022, 09:59
  • politik & wirtschaft
  • die post
  • e-id
  • e-government
image

Statt erst 2023 zwingt die Post die Kundinnen und Kunden früher zum Umstieg auf die SwissID – spätestens in einer Woche ist es so weit.

Im April kündigte die Post den SwissID-Zwang für 2023 an und hatte damals das eigene Post-Login bei Neuregistrierungen bereits abgeschafft: Diese sind seit diesem Zeitpunkt nur noch mit einer SwissID möglich.
Betroffen sind Onlineservices des Gelben Riesen wie etwa Paketbenachrichtigungen, Paketautomaten oder die App, um kostenlose Postkarten zu verschicken.
Noch im August wird zwangsmigriert
Jetzt drückt die Post aufs Gaspedal: Wie 'Watson' berichtet, wurden Kundinnen und Kunden der Post informiert, dass sie bis am 22. August auf das SwissID-Login umstellen müssen, andernfalls könnten sie die Dienste nicht mehr nutzen. 2,7 Millionen Nutzerinnen und Nutzer müssen sich entscheiden, ob sie eine SwissID wollen oder nicht. Eine Alternative gibts nicht mehr.
Wie die Post gegenüber inside-it.ch sagt, sind nicht alle Kundinnen und Kunden per sofort betroffen. Die Umstellung erfolge gestaffelt bis im Jahr 2023, sagte uns eine Sprecherin. Am ursprünglichen Plan ändere sich nichts.
Der erzwungene Umstieg zur SwissID überrascht indes nicht. Die Post besitzt seit vergangenem Oktober die SwissSign Group, welche die SwissID herausgibt und verwaltet. Falsch ist der Zwang dennoch. Wir kommentierten im April: "Wenn man jemandem eine Technik aufzwingen muss, ist sie nicht gut genug."

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022