Toshiba will sich zweiteilen

8. Februar 2022, 14:09
image

Die Devices-Gruppe soll abgespaltet werden. Entgegen früheren Plänen bleiben die Sparten mit Harddisks, Halbleitern und Infrastruktur aber unter einem Dach.

Ende letzten Jahres gab Toshiba den Plan bekannt, sich in 3 separate Unternehmen aufspalten zu wollen. Das Verfahren sei vom Verwaltungs­rat genehmigt, der genaue Fahrplan aber noch offen, hiess es damals.
Nun wurde der Plan nochmals überarbeitet. Neu will Toshiba lediglich das Devices-Geschäft ausgliedern. Zuvor war vorgesehen, dass zudem auch das Infrastruktur-Business vom Geschäft mit Harddisks und Halbleitern getrennt wird.
Für den neuen Plan sei lediglich die Zustimmung von etwas mehr als der Hälfte der Aktionäre nötig, während beim alten Vorhaben eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen wäre, schreibt 'Reuters' mit Berufung auf Investorenkreise. Sie nennen das überarbeitete Vorhaben somit lediglich eine Möglichkeit, den Widerstand der Aktionäre zu umgehen.
Es könne deshalb sein, dass der überarbeitete Plan trotzdem auf Widerstand von Investoren stossen wird. Diese seien gegen eine Aufspaltung und würden es vorziehen, den japanischen Konzern von der Börse zu nehmen.
Toshiba argumentierte, dass der neue Plan weniger komplex sei, Kosten spare und es einfacher mache, Allianzen mit strategischen Partnern einzugehen. "Wir haben den Plan nicht geändert, um eine Konfrontation mit den Aktionären zu vermeiden", zitiert 'Reuters' Toshiba-CEO Satoshi Tsunakawa.

Loading

Mehr zum Thema

image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022