Verwaltungsverfahren beim Bund werden vereinfacht

19. Mai 2022, 09:04
  • politik & wirtschaft
  • e-government
  • bund
  • justiz
image
Foto: Dimitri Karastelev / Unsplash

Für digital eröffnete Verfügungen ist neu keine qualifizierte elektronische Signatur mehr notwendig. Eine komplizierte Geschichte, die aber vieles leichter macht.

Bislang war es so, dass für die elektronische Eröffnung einer Verordnung eine sogenannte qualifizierte elektronische Signatur Voraussetzung war. Weil diese aber nur auf natürliche Personen ausgestellt werden können, "verfügen nur wenige Personen in der Bundesverwaltung darüber", wie Stephan Jau vom Bundesamt für Justiz gegenüber inside-it.ch erklärt.
Die elektronische Eröffnung eines solchen Verfahrens bedingte bis dato also immer die Anwesenheit eines Mitarbeiters mit qualifizierter elektronischer Signatur – ein natürlicher Flaschenhals.
Das ändert sich nun: Wie der Bundesrat entschieden hat, können neu auch "geregelte elektronische Siegel" gleichberechtigt verwendet werden. Diese werden auf Verwaltungseinheiten wie beispielsweise das Bundesamt für Justiz ausgestellt und haben somit den Vorteil, dass "grundsätzlich jede berechtigte Person in der entsprechenden Verwaltungseinheit einen Prozess auslösen kann", erläutert Jurist Jau.
Alle Behörden können künftig also wählen, ob sie bei ihren Verfügungen auf die Signatur oder das Siegel setzen wollen. In technischer Hinsicht sind die beiden Zertifikatstypen gleichwertig, so Jau. Beides seien geregelte Zertifikate. Auch beim geregelten Siegel könne nachgeprüft werden, ob die Verfügung effektiv von der jeweiligen Verwaltungsbehörde stammt.
Festgehalten ist die ganze Geschichte übrigens, beamtendeutscher geht es kaum, in der Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens (VeÜ-VwV).

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022 2
image

EU reguliert Künstliche Intelligenz

Die Staatengemeinschaft will dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und Grundrechte einhalten.

publiziert am 7.12.2022