VMware will raus aus dem "Cloud-Chaos"

10. November 2022, 08:01
  • vmware
  • cloud
  • equinix
  • channel
image
VMware-CEO Raghu Raghuram an der "VMware Explore 2022" in Barcelona. Foto: VMware

An seiner Hausmesse präsentiert das Tech-Unternehmen neue Updates, Projekte und Partnerschaften, um die "intelligente Cloud" voranzubringen.

Für viele Unternehmen ist die Cloud-Migration ein steiniger Weg – insbesondere auch in einer "Multi-Cloud-World". Firmen expandieren auf die Cloud, um neue und verschiedene Services für sich zu nutzen. Hierfür sind häufig auch mehrere Lösungen in Anwendung. Der Fachkräftemangel und die dadurch fehlenden Ressourcen, die Cybersicherheit oder die Komplexität des Managements über verschiedene Clouds hinweg entwickeln sich dabei oft zu den grössten Herausforderungen – und aus diesen schliesslich laut dem Tech-Giganten VMware ein "Cloud-Chaos", das schwierig zu zähmen ist.
Um dieses Problem zu bewältigen, will VMware raus aus einer "Cloud first"-Strategie und rein in eine "Cloud smart"-Strategie, wie das Unternehmen angekündigt und in seiner Hausmesse "VMware Explore 2022" noch weiter vertieft hat.

Aufstieg für die Multi-Cloud

Für eine Multi-Cloud braucht es also eine gewisse Architektur, wenn es nach den Sprecherinnen und Sprechern bei VMware geht. Die Migration bei den Kunden laufe momentan langsamer als geplant, gibt VMware-CEO Raghu Raghuram an der Messe zu. Nun greife man zu einer anderen Strategie, um die Migration wieder voranzutreiben. Dies passiert anscheinend mit neuen Portfolioangeboten und einem erweiterten Ökosystem, denn der Konzern hat die Kunden, Partner und die Journalisten gleich mit einer Reihe von Neuerungen überhäuft. Gemeinsam mit seinen Ökosystempartnern unterstütze VMware Unternehmen bei der erfolgreichen Einführung eines "Cloud smart"-Ansatzes mit "Flexibilität und Wahlmöglichkeiten über mehrere Clouds hinweg". Man wolle Unternehmen damit helfen, eine konsistente Infrastruktur aufzubauen.
Auch für die Schweiz ist die Entwicklung der Multi-Cloud relevant. "Multi-Cloud findet in der Schweiz grossen Anklang. Einerseits beispielsweise der Cloud-Infrastruktur-Layer, andererseits aber auch der Multi-Cloud-Management-Bereich", sagt VMware Swiss Country Manager Thomas Krieg im Gespräch mit inside-it.ch. Es gebe auch viele Kunden, die effektiv in der "Multi-Cloud"-Welt unterwegs sind. "Wir haben bis zu 6 verschiedene Cloud Provider, die wir irgendwie unter einem Hut bringen müssen. Wir sind also effektiv daran, mit dem Multi-Cloud-Management eine Lösung zu finden", ergänzt Gavin Egli, Director Solution Engineering Alps bei VMware. Die Modernisierung von Applikationen beschäftige die Schweiz ebenfalls immer mehr. Eben erst hat etwa AWS ein Schweizer Rechenzentrum eröffnet. Dass die Services plötzlich lokal verfügbar sind, werde man hierzulande rasch spüren.
Ein Weg zur Cloud Smart ist insbesondere: Die Debatte zwischen der Public Cloud und Private Cloud fallen zu lassen, so CEO Raghuram. Stattdessen solle man sich auf die Diskussion zwischen Cloud-native Apps oder Enterprise-Apps fokussieren. Hierfür entwickelt VMware beispielsweise die "Tanzu Cloud Native"-App weiter. Unter anderem wird Tanzu für das Management von Cloud-nativen Anwendungen und Multi-Cloud mit VMware-Aria-Funktionen ergänzt. Das Aria-Portfolio soll etwa native Public Clouds und hybride Clouds verwalten.
Zudem haben VMware und Equinix eine erweiterte Partnerschaft vorgestellt. Gemeinsam wollen sie einen neuen verteilten Cloud-Service anbieten, der eine kostengünstigere Cloud-Option zur Unterstützung von Unternehmensanwendungen darstellen soll. "Unternehmen aller Branchen versuchen, 'Cloud smart' zu werden, indem sie den Bedarf an Unternehmensanwendungen mit den besten Cloud-Umgebungen abgleichen. Dieser Ansatz ermöglicht es ihnen, von einer leistungsstarken und konsistenten Infrastruktur mit einem niedrigen Total Cost of Ownership zu profitieren", sagt Robert Riemer, Multi Cloud Architect bei VMware.
Der Tech-Riese schliesst sich auch mit dem Beratungs- und Technologieunternehmen Wipro zusammen: So soll ein neues, auf VMware ausgerichtetes Geschäft gegründet werden. Dieses konzentriere sich auf die Wipro Cloud Services sowie auf die Cross-Cloud-Services von VMware. Man wolle damit "VMware-Implementierungen rationalisieren und die Bereitstellung von Anwendungen beschleunigen".

Konsistente Infrastruktur statt Cloud-Silos

Um von den Cloud-Silos in Unternehmen wegzukommen und eine konsistente Infrastruktur hinzubekommen, hat VMware 3 grosse Projekte vorgestellt: Carbon Black, Project Northstar und Erweiterungen für VMware NSX. Letzteres, der Pulse Cloud Service, soll Kunden helfen, ihre Multi-Cloud Umgebung zu vereinfachen.
"Northstar" hingegen ist ein komplett neues Projekt. Es dreht sich um Themen wie Multi-Cloud-Networking, Sicherheit, Workload-Mobilität. "Im Übergang zur Multi-Cloud müssen Unternehmen die Art und Weise neu bewerten, wie sie Anwendungen und Workloads, die über private und öffentliche Cloud-Umgebungen verteilt sind, verbinden, sichern und verwalten. Herkömmliche Netzwerkarchitekturen und -tools haben mit der Cloud-Transformation der Unternehmen nicht Schritt gehalten. Das macht die Sache sehr komplex und führt zu operativen Herausforderungen bei der Verwaltung von Multi-Cloud-Infrastrukturen", sagt Gerd Pflüger, Systems Engineer für Network- und Security-Virtualization bei VMware. "Projekt Northstar repräsentiert die Zukunft intelligenter Cloud-Netzwerk- und Sicherheitsdienste, die über ein flexibles Abonnementmodell bereitgestellt werden."
Carbon Black ist eine neue XDR-Lösung, die die laterale Sicherheit verbessern soll. Sie findet in Multi-Cloud-Umgebungen Anwendung und unterstütze die Sicherheitsteams bei der Abwertung von Bedrohungen.
Auf der Hausmesse stellt VMware auch neue und erweiterte Angebote für die Cross-Cloud-Services vor. Bereits an der Explore in den USA skizzierte das Technologieunternehmen seine Visionen für autonome Arbeitsumgebungen. Updates für den Anywhere Workspace sollen dieser Vision gerecht werden: Neu hinzu kommen Erweiterungen der DEX, der IT-Systeme, hybride Bereitstellungen sowie Phishing- und Inhaltsschutz.
Interessenbindung: Inside-it.ch wurde vom Hersteller an die "VMware Explore 2022" eingeladen (Flug, Hotel).

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022