Apple will Nvidia offenbar mit eigenen KI-Chips konkurrenzieren

7. Mai 2024 um 14:43
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Midjourney

Einem Medienbericht zufolge plant der Konzern, in den Markt der KI-Chips einzutreten. Der Codename des Projekts lautet ACDC.

Apple stellt schon länger eigene Chips für seine Smartphones, Tablets und Laptops her. Oder vielmehr: lässt herstellen. Auftragsfertiger ist der taiwanesische Halbleitergigant "Taiwan Semiconductor Manufacturing Company" (TSMC), der 1987 mit Unterstützung des taiwanesischen Staats gegründet worden ist.
Wie das 'Wall Street Journal' (Paywall) nun berichtet, gibt es weitere Aufträge aus dem Hause Apple für TSMC. Dem Bericht zufolge tüftelt der Tech-Konzern an einem dedizierten KI-Chip für Server. Intern trage das Projekt den Codenamen ACDC, was nichts mit der australischen Rockband zu tun hat, sondern für "Apple Chips in Data Center" steht.

Zeitpunkt der Vorstellung ungewiss

ACDC sei seit mehreren Jahren in Arbeit und es sei ungewiss, wann der neue Chip vorgestellt werde, "wenn überhaupt", schreibt das 'WSJ'. Dennoch will das Wirtschaftsmagazin wissen, dass der KI-Chip sich auf die "Ausführung von KI-Modellen konzentrieren" werde, und nicht auf das Training. Dort werde Nvidia weiter dominieren, so eine Quelle im Bericht. Dieses Unternehmen hatte jüngst seine nächste Chipgeneration mit dem Namen Blackwell angekündigt.
Apple-CEO Tim Cook hatte sich jüngst an einem Investorenbriefing zu Künstlicher Intelligenz geäussert. Sein Unternehmen glaube "an die transformative Kraft und das Versprechen der KI". Apple verfüge über Vorteile, "die uns in dieser neuen Ära von anderen abheben werden". Das glauben auch andere, beispielsweise wollen Intel und Meta ebenfalls im KI-Chip-Spiel mitmachen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024
image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024
image

Avaloq beteiligt sich an Fintech Kaspar&

Das Schweizer Startup hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken eingesammelt. Investor Avaloq will die App von Kaspar& in seine Core-Plattform integrieren.

publiziert am 7.6.2024