Kein SwissID-Login mehr bei den SBB

1. Februar 2022, 16:09
  • technologien
  • sbb
  • swisssign
  • swissid
  • die post
image
Noch lächelt das SBB-Testimonial.

Per Ende März kippen die SBB das SwissID-Login beim Swisspass. Der Entscheid hat wirtschaftliche Gründe.

Die SBB verabschieden sich von der SwissID. In einer E-Mail an die Kundschaft schreibt der Konzern: "Am 31. März 2022 wird das SwissID-Login auf swisspass.c‌h deaktiviert. Wir fokussieren uns künftig auf das bewährte Swisspass-Login der ÖV-Branche und gestalten dadurch die Anmeldeseite übersichtlicher und nutzerfreundlicher." Darüber hatte zunächst der 'Blick' berichtet.
Auf Anfrage von inside-it.ch schreibt SBB-Sprecherin Jeannine Egi: "Die SBB stellt aus wirtschaftlichen Gründen und aus Mangel an Kundeninteresse das SwissID-Login per Ende März 2022 ein." Ab diesem Zeitpunkt könnten sich Kundinnen und Kunden über das bereits bestehende SwissPass-Login in ihr Konto einloggen, so Egi.

SwissID bei SBB nie richtig angekommen

Dieser Schritt erstaunt: Gehörten die SBB zusammen mit anderen staatsnahen Unternehmen wie der Schweizer Post oder Swisscom im Jahr 2018 zu den Gründern der SwissSign Group, dem Herausgeber der SwissID.
Während die Post seine Nutzerinnen und Nutzer irgendwann zum SwissID-Login verpflichtete, blieb es bei den SBB immer optional. Offenbar scheint es von der Kundschaft nie wirklich angenommen worden zu sein.

Post will SBB von der Rückkehr überzeugen

Ganz anders als beim Gelben Riesen: Vergangenen Herbst übernahm die Post die SwissSign Group vollständig und führt diese seitdem als 100%ige Tochtergesellschaft. Laut Angaben der Post nutzen 1,6 Millionen Nutzerinnen und Nutzer die SwissID. Das ist deutlich weniger als die 2 Millionen, die sich die SwissSign Group noch im Jahr 2020 zum Ziel gesetzt hatten.
Laut 'Blick' ist man bei der Post vom Entscheid der SBB enttäuscht: "Wir bedauern jeden Kunden, der sich für eine andere Lösung entschliesst", sagt Mediensprecherin Léa Wertheimer zur Boulevard-Zeitung. Die Zahl der SBB-Kundinnen und Kunden, die SwissID genutzt haben, sei gering gewesen. Deshalb sei es möglich, dass für die SBB das Kostennutzen-Verhältnis nicht ausreichend war, so Wertheimer zum Blick. Zudem sei die Anbindung der Swiss-ID an die interne Lösung für die SBB nicht optimal gewesen, so die Sprecherin weiter.
Trotzdem wolle die SwissSign Group die SBB als Kunden zurückgewinnen, schreibt der 'Blick' weiter. Trotz der geringen Nutzerzahl seien Kunden wie die SBB wichtig.

Loading

Mehr zum Thema

image

QR-Rechnung – Handeln Sie jetzt!

Haben Sie die QR-Rechnung in Ihrer Firma schon eingeführt? Falls nicht, handeln Sie jetzt! Stellen Sie sich vor, die von Ihrem Unternehmen erstellten Rechnungen können nicht mehr bezahlt werden.

image

Nackenmassage und Parkplatz: Flughafen Zürich will zentralen Online-Shop

Der Flughafen spürt die Pandemie noch deutlich und will sein E-Commerce-Angebot verbessern. Er sucht nun einen Anbieter, der ihm eine zentrale Plattform inklusive Tracking-Dienste baut.

publiziert am 1.7.2022
image

Post lässt sich 24 Stunden lang von 150 Hackern angreifen

An einem Live-Bug-Bounty-Event wurden in den Diensten der Post 22 Schwachstellen aufgespürt. Eine davon gilt als kritisch und war dem Konzern 3000 Euro wert.

publiziert am 30.6.2022
image

Und der Fintech Influencer of the Year Award geht an... Ueli Maurer

Die 7. Swiss Fintech Awards gingen gestern über die Bühne. Neben Bundesrat Maurer wurden zwei Startups prämiert.

publiziert am 30.6.2022