Die Post schnappt sich Terreactive

4. Juli 2023 um 14:44
image
Cybersecurity entspreche im übertragenen Sinn dem Umschlag einer Briefsendung, findet die Post.

Mit der Aargauer Security-Firma und ihren 90 Mitarbeitenden baut der Gelbe Riese seine Cyber-Kompetenzen stark aus.

Die Post übernimmt die Mehrheit von Terreactive, einem Cybersecurity-Anbieter aus dem Aargau. Man übernehme 80% der Firma, schreibt die Post. Terreactive mit seinen rund 90 Mitarbeitenden werde nach der Übernahme weiterhin eigenständig agieren.
Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.
Terreactive wurde 1996 von Marc-Yves Bächli gegründet. Er beschreibt das neue Mutterhaus in der Mitteilung als eine "starke Partnerin", die die Wachstumsstrategie unterstütze. Die Aargauer Firma bietet eine ganze Reihe von IT-Security-Services und betreibt ein SOC. Auf der Kundenliste stehen Banken, Versicherungen, Spitäler, öffentliche Verwaltungen, E-Shops, Industrieunternehmen und IT-Service Provider.
Mit der Übernahme gewinne man Know-how, um Unternehmen und Behörden eine umfassende Palette an Cybersecurity-Lösungen anzubieten, schreibt die Post. Damit wolle der Gelbe Reise seine Rolle als "vertrauensvoller Transporteur sensibler Kunden- und Unternehmensinformationen" stärken. Gleichzeitig stärke man die IT-Sicherheit der eigenen Produkte. "Angesichts der zunehmenden Cyberangriffe und -bedrohungen investieren wir weiter in die digitale Sicherheit", sagt Nicole Burth, Leiterin Kommunikations-Services der Post.
Der Zukauf von Terreactive schliesst gemäss dem Staatsbetrieb an die Übernahme der Westschweizer Firma Hacknowledge vor rund einem Jahr an und ergänze das Cybersecurity-Angebot der Post in der Westschweiz, so die Mitteilung.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024
image

Google stellt kosten­pflichtigen Browser für Unter­nehmen vor

Für Chrome Enterprise Premium verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Monat und bietet dafür zusätzliche Security- und Management-Funktionen.

publiziert am 12.4.2024
image

Amazon verabschiedet sich weitgehend vom Alexa-Skills-Programm

Skills-Entwickler erhalten keine AWS-Credits mehr und auch das Developer-Rewards-Programm geht zu Ende.

publiziert am 12.4.2024
image

Vantage eröffnet weiteren RZ-Campus in Zürich

In Glattfelden beginnt der Bau des zweiten Schweizer Rechenzentrums. Der Anbieter betreibt sein bisheriges RZ in Winterthur mit AWS als Kunden.

publiziert am 11.4.2024